Sonntag, 22. März 2015

Die Nacht der Puppen

Gestern habe ich im Rahmen des Festivals 
"Die Nacht der Puppen"
miterlebt. Es war FANTASTISCH ! ! !


Külli Palmsaar aus Estland zeigte Auszüge aus ihrem
Programm mit estnischen Sagengestalten
"Rehepapps Welt",
das sie mit Figuren aus Naturmaterialien und
viel Temperament vorführte.
www.artandcrafters.com


Dann hieß es, sich warm anziehen. Mit schmissiger Musik
der Kasseler Gruppe
"Blech und Schwefel" 
zogen wir vom Theater bis zum Marktplatz.
Dort hatte das Straßentheater aus St. Petersburg, Russland,
 schon ein fantasievolles Bühnenbild aufgebaut.
"Die letzte Bastion"
- der Turm eines alten Theaters -
wurde von Polichinelle und Pierrette mutig verteidigt.
Was sie dabei alles erlebten, zeigte dieses Spiel.



Sie ziehen einen magischen Kreis um ihre Bastion
und verteidigen sie mit allen Mitteln.


Und sie haben es geschafft.


Durchgefroren, aber begheistert über das herrliche Spektakel, 
wanderten wir dann wieder mit Musik zurück ins Theater.
Dort warteten eine warme Suppe und andere Leckereien
auf uns. Danach blies das Theaterhorn zur letzten Schau.

Humorvoll und blutrünstig zeigte uns 
Eva Sotriffer aus Italien
"Dracula oder
Die Leiden eines Untoten"
Max Castlunger untermalte einfühlsam mit 
Musik und Geräuschen.
Die Gruppe
"Blech & Schwefel"
ließ das Publikum swingen und tanzen. Da ging wohl
keiner frierend nach Hause.
Danke für diese wunderbare Nacht der Puppen ! ! !

Donnerstag, 19. März 2015

Was tummeln sich denn da für Gestalten in unserer Stadt ?!




3. Festival mit Hand & Fuß

Im Theater tut sich was!
Was ist es?
Fleißige Maskenbauer sind schwer am arbeiten.
Ich habe als Zaungast gestern Mäuschen gespielt und die
ersten Proben mit den selbstgestalteten Masken miterlebt.



Heute, Donnerstag, 19.3.15 
kann man bei einem Maskenumzug
die wundersamen Gestalten bewundern.
Ich bin schon sehr gespannt darauf!

Samstag, 29. November 2014

Neues Märchen im Theater der Nacht


Ich habe gestern die Generalprobe vom neuen Märchenspiel
"Zwerg Nase" 
miterlebt und bin noch ganz begeistert davon. Nicht nur die Figuren und das Bühnenbild sind beeindruckend, auch das lebendige, mitreißende Spiel von Heiko dem Puppenspieler hat mich gefangen genommen. 


Er gab nicht nur den Figuren  Leben, sondern schlüpfte als Kräuterhexe oder Herzog auch selber in eine Rolle.
Über den kräftigen Applaus konnte er und sein Team sich wirklich verdient freuen. Ein Dank gilt da auch dem Regisseur Bernhard Onesorge für seinen tatkräftigen Einsatz.


Seit der Planung des Märchens begleitete eine 4. Klasse der Martin Luther Schule die Inszenierung. Die Schüler beschäftigten sich intensiv mit dem Märchen, gestalteten im Unterricht Bühnenbilder und erlebten gestern als Gäste die Generalprobe mit. Nach dem Spiel berichteten sie, wie sie das Märchen erlebt haben und was ihnen besonders gefallen hat. Ein Schüler sagte nur "einfach cool!"

Dienstag, 29. April 2014

Ausstellung und Vernissage


Der Drache vom Theater der Nacht
von Johanna Weinreich

Von einer Besucherin der Ausstellung, Dorle Gross, bekam ich heute diesen Bericht, über den ich mich sehr gefreut habe.


Patchwork-Ausstellung im Theater der Nacht in Northeim

Die Vernissage eröffnete Fraun Dr. Heege von der Deutschen PatworkGilde im Rahmen der Patchworktage in Einbeck (01. - 03. Mai 2014) am Sonntag die Quiltausstellung 
"Märchen, Sagen und Geschichten" 
im Theater der Nacht in Northeim. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von den "Schrägen Vögeln" mit Dudelsackklängen, Gitarre und Perkussion.
38  Künstlerinnen  und Gruppen aus Deutschland, wie die " Stubenquilter" aus   Uslar, die "Drei Türme Quilter" aus Einbeck und die Internetgruppe "Die Zehentreter" (mit Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland und Oesterreich) und viele Quiltfreundinnen haben das Thema in Form, Farbe und Material umgesetzt und präsentieren ihre Werke (46 Exponate) nun im Theater der Nacht.
Die zahlreichen Gäster der Vernissage waren beeindruckt von den gezeigten Exponaten, die durch die märchenhafte Kulisse des Theaters besonders zur Geltung kommen. 
Unser Dank gilt besonders Barbara Brockhausen aus Northeim, durch die die Ausstellung zu stande kam und organisiert wurde.
Bis zum 01.06.2014 ist die Ausstellung jeweils Do - So von 14.00 - 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.
        Dorle Gross

Danke, liebe Dorle, für Deinen Bericht!
Wer will schon eine Kröte küssen
Renate Tillack

Donnerstag, 17. April 2014

Ausstellung im Theater der Nacht



(Detail aus "Ein Sommernachtstraum" von Saskia Hetzel)
"Märchen, Sagen und Geschichten" diesmal nicht als Theaterstück, sondern als Ausstellung im Theater der Nacht in Northeim. Textile Bilder aus bunten Stoffen von Patchworker- und Textilkünstlerinnen erzählen uns die schönsten Geschichten und sind wie geschaffen für dieses Theater. Die Teilnehmerinnen kommen aus ganz Deutschland und Oesterreich.

(Der Wolf von Rotkäppchen)
Die Ausstellung findet vom 27. April bis 30. Mai 2014 im Rahmen der Gildetage der deutschen Patchworkgilde statt. Die Eröffnung beginnt mit einer Vernissage am Sonntag, 27. April 2014 um 11:oo Uhr im Theater der Nacht.  Frau Dr. Elke Heege als eine der Vorsitzenden der Patchworkgilde und Organisatorin der Gildetage in Einbeck wird zur Begrüßung in die Materie einführen.
Gäste sind herzlich eingeladen.

Dienstag, 31. Dezember 2013

DIE SPANISCHE NACHT

Wer etwas Besonderes erleben wollte, der war 
am 13. Dezember 2013
im Theater der Nacht.
Da hieß es im Programm:
Ich traf dort Herrn Kleist mit seiner Frau von der Töpferei Gänsewinkel aus Wachenhausen, die mit Freunden den Abend genossen. Ich bat ihn, für unser "Sternengefunkel" seine Eindrücke als kleinen Bericht zu schreiben. Heute fand ich diesen in meiner Post und ich habe mich köstlich amüsiert. 
Hier ist er:

DON CARLOS
"So, so, im Theater warst du. Was hat es denn gegeben?"
     "Vorspeise, also Tapas, weil es ja ein spanischer 
      Abend war."
"Aber Schiller ist doch ein Deutscher ..."
     "Ja, du Toffel, aber das Stück, das Stück spielt 
      doch in Spanien."
"So, so, und nach den Tapas ging es dann los, oder?"
     "Ja, ja, dann kam der Hauptgang. Sehr lecker. 
      Und dann gab es noch Dessert, und zu trinken."
"Ja, aber das Theater ... ?"
     "Ja, ja, Flamenco gab es dann; 
      Guitarren, Kastagnetten, schöne Frauen, 
      klasse Männer, Gesänge und Tanz. Olé!"



"Aber das Theater, das Stück DON CARLOS !?"
     "Ach ja, auch das: phantastisch, Holzpuppen mit 
      Fäden und Drähten; Liebe, Drama, Wahnsinn, 
      alles, was man braucht. Ein großartiges 
      Bühnenbild, rasanter Umbau, Vorhänge, 
      Verwechslungen, Verrat, Verdammnis und 
      nochmal Liebe, Terror und Error. 
      Nicht zu vergessen die Musik im Stück,
      wohlpfeiler Gesang, akkordeonbegleitet drang 
      durch die Spanische Nacht. Olé!"