Freitag, 2. Januar 2009

Silvesternacht 2008

Einmal ganz anders Silvester feiern! Das hatten sich viele Gäste aus nah und fern, genau wie ich, in diesem Jahr vorgenommen. Und was bot sich da besser an, als diese Jahreswende im Theater der Nacht zu erleben. Es waren tatsächlich viele von weither angereist,  hatten sich in einem der Northeimer Hotels einquartiert und besuchten erwartungsvoll eine besondere Veranstaltung im Theater. Und was stand alles auf dem Programm?

Es begann im Saal mit der Begrüßung des Großmauls und des Herrn Rupert vom Retoberge, zwei Originalen des Theaters.



Sie brachten mit viel Humor einen Jahresrückblick mit allen seinen Höhepunkten und Ereignissen.

Danach wurde das Silvesterbuffet mit lukullischen Genüssen und prickelndem satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch eröffnet. Eine wirkliche Gaumenfreude!!!

Frisch gestärkt rief dann das Alphorn zur Vorstellung. Passend zur Silvesternacht der ...


nach Michael Ende.

Und hier die Hauptdarsteller des Stückes:


Die beiden Kriminalbeamten Erika Möller und Rudi Schmidtke immer auf Spurensuche.


Der Laborzauberer Beelzebub Irrwitzer und die Geldhexe Tyrannja Vamperl konnten ihr Soll an bösen Taten in diesem Jahr nicht erfüllen.


Sie wurden vom Raben Jakob Krakel und dem Kater Maurizius di Mauro ständig beobachtet und bespitzelt.




Nun müssen die beiden Unholde die ganze Erde auf einen Schlag verderben.
Wird es ihnen mit dem satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch gelingen? Oder werden die beiden heldenhaften Tiere das noch verhindern können?

Wie das ausging erfuhren wir nach der Pause, in der wir uns mit einer Feuerzangenbowle und am Dessertbuffet stärken konnten.


Das war schon ein spannender Ausgang des Stückes!

Danach wurde Sekt gereicht und mit dem Glockenschlag 12 zum Neuen Jahr 2009 angestoßen. Warm verpackt ging es dann in die frostige Nacht hinaus vor das Haus und man konnte das gewaltige Feuerwerk der Stadt Northeim beobachten.

Zum Aufwärmen ging es dann wieder in den Theatersaal, wo "die schrägen Vögel", die Hausband des Theaters, die Gäste schon erwarteten. Mit heißen Rhythmen heizten sie ordentlich ein und manch einer legte auf der Bühne eine flotte Sohle auf's Parkett.

Und das sind sie, "die schrägen Vögel"


mit ihrem Boss, dem Dudeltröt Heiko Brockhausen.


David und Sven, die Gitarristen und Heiko der Bassist.



Klaus und Martin die Schlagwerker.


Zwitschermama (das bin ich) und Sohn Heiko, unser Dudeltröt,  beim Gesang während einer Dudelpause.


Sven und Heiko voll in Aktion!

Die Nacht war noch lange nicht zu Ende. Die Letzten gingen im Morgengrauen.
Es war ein wunderschönes Fest.
(Martin Dank für die Bilder)

1 Kommentar:

Fantasia hat gesagt…

Es war ein toller Abend: lustig, fantasiereich und warmherzig. Ihr habt uns alle in eine andere Welt entführt und wir durften nochmal Kind sein. Wie herrlich! Vielen Dank und Euch allen ein frohes, gesundes und fantasiereiches Neues Jahr!